5 unbekannte Radtouren im Altmühltal

Aktivurlaub

5 unbekannte Radtouren im Altmühltal

Der Altmühltal-Radweg ist bekannt wie ein bunter Hund. Entsprechend voll wird’s dort in der Hauptsaison. Sobald man jedoch ein bisschen links, ein bisschen rechts abbiegt, wird es einsam, aber nicht minder schön. Hier kommen 5 unbekannte Radtouren im Altmühltal, bei denen auch Wellness und Kulinarik nicht auf der Strecke bleiben.

Von Judith Beck

Was Dich in diesem Artikel erwartet

Felsen, Burgen und Wasser: Radeln im Altmühltal

Durch den Fränkischen Jura schlängelt sich von West nach Ost die Altmühl. Der Naturpark Altmühltal, der den Fluss umgibt, ist bekannt für seine eigenwilligen Felsformationen, dichten Buchenwälder und sonnenverwöhnten Wacholderheiden. Ideales Terrain für Radfahrer, die gerne mehrere Tage in der Natur unterwegs sein möchten. Die römische Vergangenheit ist allgegenwärtig in Form von Burgen, dem Grenzwall Limes und historischen Städten. Diese sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, wodurch Du den Einstieg entsprechend Deines Zeitbudgets flexibel wählen und bei Bedarf abkürzen kannst. Einziges Problem: Die sehr gute Infrastruktur im Altmühltal lockt ziemlich viele Radler an. Entsprechend voll wird es auf der Hauptroute, dem Altmühltal-Radweg. Dabei gibt es ganz wunderbare Radstrecken im Hinterland des Naturparks. Wir haben es ausprobiert und stellen Dir hier 5 unbekannte Radtouren im Altmühltal vor.

5 unbekannte Radtouren im Altmühltal

1

Rundtour bei Treuchtlingen

Streckenlänge

53 Kilometer

Anreise mit der Bahn nach Treuchtlingen und eine Rundtour am Georadweg. 82 km nach Mörnsheim, Gailachtal, Wemding, Hahnenkamm mit Hahnenkammsee und zurück nach Treuchtlingen. Im Detail heißt das: Entlang der Altmühl geht es nach Pappenheim und weiter nach Solnhofen. Bedeutende Fossilienfunde stammen aus den umliegenden Steinbrüchen – darunter einige Exemplare des „Urvogels“ Archaeopteryx. Drei davon sind im Museum Solnhofen ausgestellt. Beim Mörnsheimer Ortsteil Altendorf biegt die Route ab ins Gailachtal. Auch hier spielen Steinabbau und Fossilien eine große Rolle.

Durch die Karstlandschaft der Monheimer Alb gelangt man ins Jurastädtchen Monheim. Jetzt sind bereits wieder Spuren des Meteoriteneinschlags zu sehen – lange bevor der eigentliche Krater näher rückt. In Wemding mit der bekannten Wallfahrtsbasilika „Maria Brünnlein“ sind die Radler dem Kraterrand ganz nah. Bei Polsingen trifft man bald darauf im Suevit-Steinbruch auf Impaktgestein, das bei dem Einschlag entstand. Anschließend geht es weiter Richtung Norden bis ans Ufer des Hahnenkammsees, eines der sieben Badeseen im Fränkischen Seenland. Bei Markt Berolzheim liegt das Naturschutzgebiet Buchleite auf der Strecke, wo seltene Obstsorten wachsen. In östlicher Richtung führt der Weg nun hinunter ins Altmühltal und zurück nach Treuchtlingen.

Alternativ kannst Du eine kürzere Rundtour wählen, die „Hahnenkammtour“. Sie führt in 53 km von Treuchtlingen durch das Möhrenbachtal, über Wemding und den Hahnenkammsee zurück nach Treuchtlingen.

2

Radtour durch die Flussgeschichte

Streckenlänge

76 Kilometer

Heute fahren wir tatsächlich ein gutes Stück auf dem Altmühltal-Radweg von Treuchtlingen bis Dollnstein. Es ist das wohl schönste Stück des Traditionswegs. Denn wir passieren die Felsformation „Zwölf Apostel“. Aber nicht nur diese: Entlang des Radwegs wachsen immer wieder beeindruckende Dolomitfelsen aus der Erde.

In Dollnstein biegen wir rechts ab und tauchen ein in die Flussgeschichte der Region. Die Tour verbindet gleich drei Flusstäler mit ihren jeweiligen Besonderheiten: das Altmühltal mit seinen Kletterfelsen und Wacholderheiden, das weitläufige Wellheimer Trockental und das Schuttertal zwischen hartem Juragestein und Ablagerungen aus der Kreidezeit.

3

Jura-Bier-Tour per Bike

Streckenlänge

79 Kilometer

Von der barocken Residenzstadt Eichstätt radeln wir nach Titting. Der erste Abschnitt beginnt mit einem ordentlichen Anstieg auf die Jurahochfläche. Felder, Wiesen und Wäldchen entlang der Strecke. Im Dorf Pollenfeld biegen wir an der markanten Kirche links ab und dann rechts in den Tittinger Weg. Weiter geht es nach Erkertshofen, wo sich ein Abstecher zum Römerturm auf der anderen Seite des Dorfes lohnt: die einzige steinerne Rekonstruktion eines Limeswachtturms in Bayern.

Am Ende des Ortes geht es rechts ab und bald darauf steil hinunter ins Anlautertal nach Titting. Dort liegt mit der Privatbrauerei Gutmann die erste von vier Braustätten am Weg. Zwischen Titting und Nennslingen geht es am Anlautertal-Radweg weiter, der das kleine Flüsschen Anlauter durch sein ruhiges Tal begleitet. Wer eine Abkühlung braucht, legt einen Zwischenstopp am Bechthaler Weiher ein, über dem sich eine romantische Burgruine erhebt.

Nennslingen ist die Heimat der Ritter St. Georgen Brauerei. Bald darauf liegen die Solarbrauerei Felsenbräu Thalmannsfels und schließlich die Pyraser Landbrauerei am Weg. Vom Wein zum Bier: Auf dem Weg zum Ziel in Berching kannst Du einen Umweg über das Bleimer Schloss einlegen, das einzige Weingut im Altmühltal. Weinanbau ist hier etwas ganz Neues und wurde erst in den vergangenen Jahren durch das immer mildere Klima in der Region möglich.

4

jurAktiv Radtour

Von Berching führt eine sportliche Route über Breitenbrunn nach Dietfurt: die jurAktiv Tour. Aus dem Sulztal geht es hinauf auf die Jurahöhe und später wieder hinab ins Tal der Weißen Laber. Bevor man nach Breitenbrunn kommt, muss man nochmals die Jurahöhe überwinden, die jedoch herrliche Ausblicke über die Landschaft gewährt.

Alternativ führt eine Route durch das Altmühltal über das besonders hübsche Städtchen Beilngries bis nach Dietfurt. Hier treffen sich beide Routen und nun geht es weiter entlang der Altmühl bis nach Riedenburg. Dann rechts ab in das romantische Schambachtal bis Altmannstein. Später folgen wir dem Limesradweg nach Eining, überqueren mit der Fähre die Donau und gelangen nach Bad Gögging. Plan für den Abend: Wellness im Hotel Eisvogel.

5

Auf dem Limesradweg über Weltenburg nach Kelheim

Streckenlänge

18 Kilometer

Hotel

Rückreise

Für den letzten Tag der Radtour kannst Du die traditionelle Variante wählen. Dann geht es entlang des Donauradwegs (= Limesradweg) zum Kloster Weltenburg und mit dem Schiff durch den Donaudurchbruch nach Kelheim. Sportlicher geht es auch.

Bis zum Kloster Weltenburg führt dieselbe Route auf dem Limesradweg. Dann geht es herausfordernd durch den Wald bis Kelheim. Wer noch Zeit, Lust und Power hat, fährt hoch auf den Michelsberg zur Befreiungshalle.

Werbehinweis
Diese Medienreise wurde unterstützt vom Naturpark Altmühltal. Die Inhalte und meine persönliche Meinung, die ich in diesem Beitrag wiedergebe, wurden dadurch nicht beeinflusst.

Let's connect

Ich freu mich auf Dich <3

© 2021 about-ju.com All rights reserved